Sonntag, 11. November 2012

Darf ich vorstellen: die "nähende Mama, die ich nie hatte"

Also gleich vorweg:
meine Mama ist eine tolle Frau! Und ich bin so froh, dass ich sie noch habe, sie noch so fit ist und sie so viel für mich getan hat und immer noch tut...
Aber eines konnte sie nicht: nähen. Sie war überhaupt in allen praktischen Fragen nicht die richtige Ansprechpartnerin. Sie hatte zwei linke Hände und .... NEIN!!! Sie BEHAUPTETE zwei linke Hände zu haben und hat DAS - clever wie sie ist - auch immer kultiviert. Um nicht zu sagen "zelebriert":
Alfred??? Kannst du mal bitte die Microwelle einschalten??? Ich weiß nicht, wie das geht.... *strahlendes, verschmitztes Lächel-Grinsen*
(Mal ganz nebenbei - ICH bin eine von diesen Trottel-Frauen, die IMMER ALLES SELBER KANN. So doof, wenn ihr mich fragt! Bei MIR kommt keiner auf die Idee zu sagen: lass mal, meine Liebe, ich mach das für dich...). Aber ich schweife ab.
Da ich gerne nähe, machte ich schon früh einen Basis-Nähkurs, nähte viel für meine Kinder, entwarf sogar Schnitte selber (meine Kinder sahen immer wie kleine Amish-Sprösslinge aus - ganz entzückend!!!) und machte irgendwann mein Hobby zu einem Teil meines Berufes. Aber so richtig habe ich das Nähen eben doch nicht gelernt. Und wenn es dann beispielsweise an eine Pattentasche geht, die ich mir partout in den Kopf gesetzt habe, dann habe ich halt niemand, den ich fragen kann.
Oder doch?
Vor ewigen Zeiten kaufte ich mir für kleines Geld bei einem Bücherflohmarkt dieses Werk hier. Und ich muss sagen, es beantwortet alle meine Fragen, hilft mir die unmöglichsten Probleme lösen. Den Rest bewerkstellige ich mit Youtube und einer Portion Improvisation.



Es ist sage und schreibe 1976 erschienen, also vor 36 Jahren auf den Markt gekommen.

Die besagte "Pattentasche"
 Natürlich sind die Fotos wirklich antiquiert. Nein! Heute würde man sagen: "vintage"!!! Klingt gleich viel schicker, nicht wahr?

Aber wie gesagt: alles drin, was die Hobbyschneiderin wissen will. Und so tolle Sachen wie: Probekleid nähen, erste Anprobe, Schnitte ändern, Fehler beheben.... *hach*




Kommentare:

  1. Tja, die wichtigen Sachen haben sich seit 1976 wohl auch nicht groß geändert... Meine brauchbaren Handarbeitsbücher stammen auch alle aus den 70ern.
    Ich hab ein Strickbuch, das erst ein paar Jahre alt ist und damit kann ich absolut nix anfangen - nur schöne Fotos, aber kein vernünftiger Text. Pfff.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe noch zwei andere Bücher neueren Datums - aber du sagst es, nichts neues, nur moderner fotografiert, aber deutlich oberflächlicher.
    Einmal habe ich ein neues Buch über Kunststricken bei Amazon kritisiert (unstrukturierte Strickschriften, kontrastarme Fotos auf denen die Muster nicht zu erkennen waren) und man warf mir vor "persönlich" geworden zu sein.

    AntwortenLöschen

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen? Das freut mich!