Mittwoch, 28. November 2012

Aktualisierung Tristan

Es geht ihm besser!
Wider Erwarten... gestern meinte der Tierarzt, er hätte nicht damit gerechnet, dass der Kleine es überhaupt schafft. Und jetzt SO gut!!!
Der aktuelle Stand ist: die Verletzung in der Lunge muss sich wohl geschlossen haben, denn es war so gut wie keine Luft mehr unter der Haut auf dem Rücken. Das ist ein sehr merkwürdiges Phänomen - die Haut wird ja so knisterig und man kann fühlen, wie die Luftbläschen wandern. Sehr strange. Alle Schürfwunden sind gut abgeheilt, auch die geklammerte Wunde am Beinchen ist wieder schön geschlossen, die Klammern wurden entfernt. Tristan hat eine ganz außergewöhnliche "Heil-Haut"! Das Becken ist natürlich noch eine große Baustelle. Er kann zwar stehen und ein paar tapsige Schritte machen, aber er wackelt und eiert noch sehr und man merkt ihm an, dass er nach den wenigen Schrittchen schon genug hat und sofort wieder auf den Arm oder in seinen Korb will. Aber der Arzt konstatierte: die Beinchen sind beweglich, das Schwänzchen zeigt Reflexe. Und als ich ihm von den sonstigen Körperfunktionen erzählte (Pipi kann er halten und auf Kommando im Garten erledigen, er frisst und trinkt ausgezeichnet - NUR Kacki klappt noch nicht so recht, nur mit Hilfe und Klistier) - da macht er dem Tierarzt doch glatt drei Häufchen auf den Tisch. Naja, klingt vielleicht ein bisschen bä, aber ich habe genau gesehen, wie er sich krümmte und aktiv gedrückt hat, eben nicht nur passiv laufen gelassen. Auch das ist eine große Erleichterung, zeigt es doch, dass auch diese Funktion bald wieder hergestellt sein könnte.
Der einzige Minuspunkt in unserer Bilanz ist das Auge. Der Arzt meinte, das müsse auf jeden Fall raus und wir müssten nächste Woche einen Termin machen. Davor graut es mir, auch wenn ich weiß, dass es wohl das beste sein wird. Schließlich will ich weder, dass er permanent Schmerzen hat, noch dass sich das Auge vielleicht immer wieder entzündet.
Zum Abschied sagte der Arzt, ich dürfe Tristan auf keinen Fall mehr von dem Schmerzmittel geben, sonst würde er zu "lustig" und er soll ja noch nicht herum hampeln.
Jetzt liegt er gerade in seinem Korb im Wohnzimmer zu meinen Füßen und ich freue mich, dass es ihm wieder so gut geht.
Gekostet hat es bis jetzt so viel, wie zwei neue Rassehunde. Aber das wären ja keine Tristans!!!!!

Kommentare:

  1. Werte Tutulla,
    das sind doch gute Neuigkeiten. Und seien wir doch ehrlich, wer denkt schon über die Kosten nach, wenn es um das eigene, geliebte Tier geht. Wir würden genauso handel, wenn unseren zwei Katzen etwas passieren würde.

    Es ist zwar unendlich traurig, dass Tristan ein Auge verloren hat, aber Tiere kommen mit solchen körperlichen Einschränkungen of besser klar, als Menschen.

    So, nun muss ich noch etwas gegen die Erkältung unternehmen, die ich mir eingefangen habe.

    Mit herzlichen Grüßen
    Ihr Morris

    AntwortenLöschen
  2. ... Alles Gute weiterhin ... oh wie wir das Kennen ... wenn es für das Hundeleben lohnenswert ist, dann gebe ich mein Geld dafür aus .... unsere Kimba ist auch schon vergoldet ;-) dafür ist sie aber auch unser größter Schatz!!! Wer mit Hunden lebt, der weiss, welche Lebensbereicherung sie sind!!!
    Ich möchte das nie mehr missen!!!

    AntwortenLöschen

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen? Das freut mich!